Produkte

Wo kann man Melatonin 3mg kaufen?

Wir werden besprechen, wo Sie Qualität Melatonin 3mg oder in großen Mengen kaufen können. Aber zuerst werden wir über Melatonin sprechen.

Melatonin: das Hormon des langen Lebens

Die Aminosäure Tryptophan ist in großen Mengen in Kürbis, Walnüssen und Mandeln, Sesamsamen, Käse, magerem Rind- und Putenfleisch, Hühnereiern und Milch enthalten.

Vitamin B6 ist in Bananen, Walnüssen, Aprikosen, Bohnen, Sonnenblumenkernen, Linsen und rotem Paprika enthalten, große Mengen an Kalzium in Hülsenfrüchten, Magermilch und Vollmilch, Nüssen, Feigen, Kohl, Kohlrabi, Sojabohnen, Haferflocken und anderen gesunden Lebensmitteln.

Es ist erwähnenswert, dass die Melatoninproduktion im Körper durch Alkohol, Tabak, Koffein sowie einige Medikamente gestoppt wird: koffeinhaltige Medikamente, Kalziumkanalblocker, Betablocker, Schlafmittel, entzündungshemmende Medikamente und Antidepressiva.

Die 3 wichtigsten Möglichkeiten, wie Sie Melatonin in Ihrem Körper nutzen können

Welche Rolle spielt Melatonin im Prinzip? Veröffentlichten Forschungsergebnissen zufolge hat es drei Hauptfunktionen:

Steuert den zirkadianen Rhythmus - Melatonin wirkt wie ein Schlafmittel, indem es den zirkadianen Rhythmus normalisiert und den Körper davon überzeugt, sich auf den Schlaf vorzubereiten. Es ist ein Hormon, das Ihrem Körper nur "signalisiert", sich auf den Schlaf vorzubereiten, Sie aber nicht zum Einschlafen bringt.

Wirkt als Antioxidans - Jüngste Studien haben gezeigt, dass Melatonin nicht nur Ihre biologische Uhr beeinflusst, sondern auch als Antioxidans wirkt, das Sie gesund erhalten kann. Insbesondere kann es sich positiv auf verschiedene Aspekte der Gesundheit des Gehirns, des Herz-Kreislauf-Systems und des Magen-Darm-Trakts auswirken. In einigen Fällen kann es sogar Ihr Krebsrisiko verringern.

Stärkt das Immunsystem - Melatonin kann Ihr Immunsystem auf verschiedene Weise unterstützen. In einer Studie schlugen Wissenschaftler vor, dass es bei der Behandlung von bakteriellen Krankheiten wie Tuberkulose helfen könnte. Eine andere Studie legt nahe, dass es als potenzielles Mittel gegen Entzündungen, Autoimmunerkrankungen und Typ-1-Diabetes eingesetzt werden könnte.

Was ist Melatonin?

Wie bereits erwähnt, ist Melatonin ein natürliches, vom Körper produziertes Hormon. Seine Bildung erfolgt in der Zirbeldrüse, die nur in Abwesenheit von Lichtreizen aktiv ist, d. h. die Produktion von Melatonin erfolgt nur nachts und dient als Schlafmittel und Stimulans.

Damit dies auf natürliche Weise geschieht, ist es wichtig, dass zur Schlafenszeit eine angenehme und günstige Umgebung herrscht, mit geringer oder keiner Beleuchtung, ohne Lärm und Geräusche, damit das Melatonin seine Arbeit im Organismus aufnehmen kann.

Mit den Jahren nimmt seine Produktion erheblich ab, wodurch Schlafprobleme und -störungen wie Schlaflosigkeit bei Erwachsenen und älteren Menschen häufiger werden.

Aber das ist noch nicht alles: Diese Ergänzung ist auch in der Lage, die Abwehrkräfte des Körpers zu verbessern, das Immunsystem zu stimulieren, um Entzündungen und Infektionen, Krankheiten wie Arthrose und Arthritis und vieles mehr zu bekämpfen.

Nehmen Sie Melatonin nicht ein, wenn Sie unter diesen Bedingungen leiden

Die wichtigste Frage, die Sie sich stellen sollten, lautet: Ist Melatonin gut für Sie? Es gibt zwar gute Gründe, dieses Präparat einzunehmen, aber bedenken Sie, dass es auch bestimmte Erkrankungen verschlimmern kann. Wenn Sie eines der folgenden Medikamente einnehmen, sollten Sie Melatonin nicht einnehmen, da die Kombination dieser Medikamente nachteilige Auswirkungen auf Ihre Gesundheit haben kann:

  • Antikoagulanzien und Thrombozytenaggregationshemmer
  • Antikonvulsiva
  • Antikonvulsiva
  • Medikamente für Diabetes
  • Immunsuppressiva

Vor der Einnahme von Melatonin

Melatonin sollte während der Schwangerschaft nicht eingenommen werden, da nur wenig über seine Wirkungen bekannt ist. Wenn Sie in letzter Zeit schwangerschaftsbedingte Schlafprobleme hatten, empfehle ich Ihnen, über Verhaltens- und Ernährungsänderungen nachzudenken, bevor Sie Melatonin oder andere ähnliche Präparate einnehmen.

Geben Sie Kindern, einschließlich Säuglingen und Kleinkindern, kein Melatonin, es sei denn, Ihr Arzt hat es genehmigt. Obwohl eine Studie aus dem Jahr 2016 gezeigt hat, dass Kinder mit Schlafstörungen, die Melatonin eingenommen haben, keine Probleme oder Nebenwirkungen hatten, ist es am besten, wenn Sie sich schützen.

Mögliche Nebenwirkungen von Melatonin

Melatonin ist ein relativ sicheres und gut verträgliches Nahrungsergänzungsmittel, wenn es in niedrigen Dosen und kurzfristig eingenommen wird, und das Auftreten von Nebenwirkungen ist selten. Auch wenn sie selten sind, sind die häufigsten Nebenwirkungen, die auftreten können, folgende:

  • Müdigkeit oder übermäßige Schläfrigkeit während des Tages;
  • Konzentrationsschwäche;
  • Verschlimmerung der Depression
  • Kopfschmerzen oder Migräne
  • Unterleibsschmerzen oder Diarrhö
  • Appetitlosigkeit
  • Reizbarkeit, Nervosität, Ängstlichkeit oder Unruhe
  • Lebhafte Träume oder Albträume
  • Schwindel, Schwäche oder Verwirrung
  • Erhöhter Blutdruck
  • Übelkeit oder Magenschmerzen
  • Wunde Stellen oder trockener Mund;
  • Dermatitis, Blasenbildung auf der Haut, allgemeiner Juckreiz oder trockene Haut
  • Schmerzen in der Brust, in den Gelenken oder im Rücken
  • Gelbfärbung der Haut oder der Augen;
  • Wechseljahrsbeschwerden wie Hitzewallungen oder nächtliche Schweißausbrüche
  • Vorhandensein von Zucker oder Eiweiß im Urin
  • Gewichtszunahme.

Die Intensität der Nebenwirkungen hängt von der Menge des eingenommenen Melatonins ab. Je höher die Dosis ist, desto größer ist das Risiko für einige dieser Nebenwirkungen.

Bei Kindern kann die Einnahme von Melatonin auch krampfartige Krisen auslösen, so dass die Einnahme von Melatonin immer unter der Beratung und Anleitung eines Kinderarztes erfolgen sollte.

Besserer Schlaf

Mehr Energie

Weniger Stress