Ist Melatonin für Schwangere sicher?

Melatonin sicher für schwangere Frauen

Bevor wir über die Sicherheitsbedenken und die Wirksamkeit der Einnahme von Melatonin während der Schwangerschaft sprechen, ist es angebracht, zunächst etwas über Melatonin zu erfahren. Einfach ausgedrückt handelt es sich um ein Hormon, das von der Zirbeldrüse ausgeschüttet wird und dazu dient, die Bildung von Melanin, einem bekannten Pigment, zu blockieren. Dieses Melatonin hat erhebliche Auswirkungen auf die Aufrechterhaltung des Fortpflanzungszyklus. So kann es definitiv, gibt seine wirksamen Ergebnisse, wenn die Frauen, die begreifen, gegeben. Im Folgenden finden Sie einige Fakten und wesentliche Erkenntnisse zu diesem Thema.

 

Die Rolle von Melatonin während der Schwangerschaft

 

Melatonin ist für viele wesentliche Funktionen bekannt, da es ein wichtiger Faktor für die Aufrechterhaltung des Schlaf-Wach-Zyklus und des Fortpflanzungszyklus ist. Daher wird es hauptsächlich als Nahrungsergänzungsmittel von denjenigen eingenommen, die besser schlafen wollen. Der Körper produziert es auf natürliche Weise; daher wird es verwendet, um den richtigen zirkadianen Rhythmus aufrechtzuerhalten, der einen gesunden Schlaf in der Nacht und ein Wachsein am frühen Morgen gewährleistet. So ist seine Verwendung zum Trend geworden, um eine angemessene Erholung zu genießen. Eierstöcke und Plazenta produzieren hohe Mengen an Melatonin und sorgen dafür, dass es während der Schwangerschaft und der Geburt verwendet wird. Im Durchschnitt ist der Melatoninspiegel in der 24. Schwangerschaftswoche erhöht, in der 32. Woche ist er sogar noch höher. Melatonin arbeitet mit Oxytocin zusammen, um die Geburt und den Geburtsvorgang zu unterstützen. Es hat also die Fähigkeit, das Hormonsystem zu verändern und gleichzeitig den Schlaf-Wach-Rhythmus zu regulieren. Sie können Melatonin auf beide Arten einnehmen, wobei Sie auf eine maßvolle Konzentration und eine angemessene Verwendung achten sollten.

 

Halten Sie sich bei der Einnahme von Melatonin in Maßen

 

Zweifellos bietet Melatonin wirksame Ergebnisse, wenn es während der Schwangerschaft eingenommen wird, aber es wird nicht empfohlen, es im Übermaß einzunehmen. Obwohl der Körper es auf natürliche Weise produziert, ist es nicht empfehlenswert, es langfristig einzunehmen. Die kurzfristige Einnahme hat sich während der Schwangerschaft als wirksam erwiesen. Eine hohe Dosis oder eine langfristige Einnahme kann katastrophale Auswirkungen auf das Geburtsgewicht des Babys, die Gesundheit der Mutter und sogar den Tod des Babys haben, da Melatonin auch im Fruchtwasser enthalten ist, was in diesem Zusammenhang interessant ist. Babys sind auf die Melatoninversorgung ihrer Mutter angewiesen, während sie sich im Uterus befinden und auch noch 9-12 Wochen nach der Geburt. Kurz gesagt, diese Melatoninzusätze beeinflussen die Gesundheit von Mutter und Fötus. Es sollte also mehr Forschung über die Konzentration der Einnahme betrieben werden, die auf keinen Fall negative Auswirkungen haben darf und insbesondere während der Schwangerschaft in Maßen eingenommen werden sollte.

 

Wie können Melatonin-Ergänzungen eingenommen werden?

 

Melatonin-Ergänzungen können in Form von Trockenkapseln eingenommen werden. Die empfohlene Dosierung liegt bei 1-3 mg, was den Melatoninspiegel um das 20-fache ansteigen lässt.

Da Melatonin mit dem Schlaf-Wach-Rhythmus zusammenhängt, sollte es jeden Tag zur gleichen Zeit eingenommen werden. Allerdings nur nach Rücksprache mit dem Arzt.

 

Allgemeine Erkenntnisse über Melatonin

 

Der Zusammenhang zwischen Melatonin und Schwangerschaft ist noch in der Erprobung, da die meisten Studien und Versuche an Tieren durchgeführt wurden. Es hat sich als Schlüsselfaktor zur Verringerung von oxidativem Stress erwiesen. Es wurden weitere interessante Fakten entdeckt, die eindeutig die Wirkung von Melatonin bei der Senkung des Risikos von Präeklampsie, Frühgeburt und intrauteriner Wachstumsrestriktion (IUGR) gezeigt haben. Diese Studien über die Auswirkungen von Melatonin auf die Verringerung des Risikos von Präeklampsie, intrauteriner Wachstumsrestriktion und Frühgeburtlichkeit werden zwar noch fortgesetzt, aber es gibt bereits offensichtliche Erkenntnisse über die positiven Auswirkungen von Melatonin auf die Gesamtbefruchtungsrate und die Qualität der Embryonen. Außerdem scheint Melatonin vor allem den oxidativen Stress beim Menschen zu reduzieren. Man kann also nicht leugnen, dass Melatonin überall eine Rolle spielt, wenn man seine optimalen Konzentrationen nutzt.

 

Zum Resümee

 

Die Schwangerschaft ist ein kritischer Zeitraum von neun Monaten, der zunächst eine angemessene Pflege und die Aufnahme von nahrhaften Lebensmitteln erfordert. Man sollte auf eine gesunde Nahrungsaufnahme achten und nicht auf Nahrungsergänzungsmittel, falls diese benötigt werden. Melatonin ist gut für die Verringerung des Risikos einer Fehlgeburt und die Gewährleistung einer ordnungsgemäßen Funktion der Plazenta, aber seine hohe Einnahme kann negative Auswirkungen auf die Gesundheit von Mutter und Fötus haben. In hohen Dosen oder zusätzlichen Konzentrationen kann es zu Übelkeit, Schläfrigkeit, Kopfschmerzen und Schwindelgefühlen kommen.  So sollte es eine moderate Einnahme von Melatonin nach ordnungsgemäßer Absprache mit dem Arzt, um solche Ergebnisse zu vermeiden, weil es oft gesagt, dass übermäßige Aufnahme von jedem Nährstoff oder jede Ergänzung ist schrecklich für die Gesundheit, egal ob im Zustand der Schwangerschaft oder postpartale Phase. Mäßigung ist das oberste Gebot in allen Phasen, um die gesunden Ergebnisse zu genießen.

 

 

Besserer Schlaf

Mehr Energie

Weniger Stress